IAP logo UniBonn logo
EnglishDeutsch
  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Quantentechnologie

Dieter Meschedes Forschungsgruppe
Home Nachrichten u. Ankündigungen

Nachrichten und Ankündigungen

Drucken

Quantum Futur-Award für Dr. Carsten Robens

Die Promotionsarbeit von Dr. Carsten Robens wurde von dem BMBF den Preis Quantum Futur-Award für die beste Dissertation im Bereich von Quantentechnologien ausgezeichnet. Mit seiner Promotionsarbeit, die im February 2017 verteidigt wurde, ist es Carsten Robens gelungen, den Stand der Forschung auf dem Weg zum Quantencomputer mit neutralen Atomen ein Stück weit voranzubringen. Das Kernstück seiner Arbeit ist eine neue Methode, die einzelne Atome abhängig von ihrem internen Zustand transportiert und dadurch eine bisher beispiellose Kontrolle über die Position von Atomen in sogenannten polarisationssynthetisierten optischen Gittern ermöglicht. Die Preis wurde am 22. März in einer öffentlichen Festveranstaltung an der Universität Stuttgart im Rahmen der Quantum Futur-Akademie überreicht (für mehr Details siehe den Link).

 
Drucken

Rudolf-Kaiser-Preis 2017 für Dr. Andrea Alberti

Die Forschungsarbeit von Dr. Andrea Alberti wurde mit dem Rudolf-Kaiser-Preis 2017 ausgezeichnet. Seit 1989 wird der Preis von der Rudolf-Kaiser-Stiftung jährlich einem Nachwuchswissenschaftler für herausragende Leistungen im Bereich der Experimentalphysik vergeben. Der 1923 in Nürnberg geborene Stifter war mehrere Jahre Vorsitzender Richter am Bundespatentgericht, bevor er sich 1979 im Bereich der Experimentalphysik an der TU München habilitierte und sich der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses widmete.

Dieses Jahr wird die Verleihung am 20. April 2018 im Rahmen des Physikalischen Kolloquiums der Universität Bonn gefeiert. Alle Kollegen und Freunden der Universität Bonn sind herzlich zu dieser Veranstaltung eingeladen (siehe das Programm).

 
Drucken

Interview mit Dieter Meschede über Quanteninformationstechnologien

Quanteninformationstechnologien gehören zu den boomenden Forschungsgebieten. Längst geht es nicht mehr allein um Grundlagenforschung, sondern um handfeste technische Anwendungen. Um mehr zu wissen, können Sie das Interview mit Dieter Meschede lesen, in dem er über die Zukunft Quanteninformationstechnologien spricht, insbesondere mit einem Fokus auf abhörsicherer Kommunikation.
 
Drucken

Intensive week: Introduction to topological insulators and their implementations in artificial matter setups

The intensive week consists of lectures introducing graduate students to the very active research field of topological insulators. Participants are required to have good knowledge of basic quantum mechanics and familiarity with basic concepts in condensed matter physics (Bloch theorem, energy bands, etc.). No prior knowledge of topology is assumed.

The main body of the intensive week is a course held by J. K. Asbóth, based on the lecture notes “A Short Course on Topological Insulators”, freely available at https://arxiv.org/abs/1509.02295. Through simple one- and two-dimensional model Hamiltonians, participants will acquire a good physical understanding of the core concepts of topological insulators. This is complemented by A. Alberti, presenting a selection of modern experiments demonstrating topological effects in ultracold atoms and nanophotonics setups. Additionally, guest speakers will give an introduction to “frontier” research topics in this field. The course will be accompanied by laboratory tours, exercise and interactive discussion sessions in the afternoon.

Read more...
 
Drucken

Atome können gleichzeitig an verschiedenen Orten sein

Kann ein Elfmeterschuss ins Tor und gleichzeitig ins Aus gehen? Für sehr kleine Objekte scheint dies möglich zu sein: Sie können sich zur gleichen Zeit auf verschiedenen Bahnen bewegen. Das besagt zumindest die Theorie der Quantenmechanik. In der Welt der großen Dinge scheinen jedoch andere Regeln zu gelten: Der Fußball fliegt stets in eine definierte Richtung. Doch stimmt das überhaupt? Physiker der Universität Bonn haben nun einen Versuchsansatz publiziert (siehe die wissenschaftliche Publikation), mit dem sich diese These vielleicht widerlegen lässt. In einem ersten Schritt konnten sie bereits beweisen, dass Caesiumatome tatsächlich an verschiedenen Orten zugleich sein können. Read more...

Presseberichte
The Conversation
The ConversationThe Conversation
 


Seite 1 von 3

Vorträge